Chronik

Gartenbau- & Siedlergemeinschaft Setterich e.V.

 

Hätten Sie es gewusst? Ausgaben für den eigenen Garten übersteigen sogar die für „Kosmetik und Körperpflege“. Er hat sogar einen deutlich höheren Stellenwert als zum Beispiel der Bereich „Urlaub und Ausgehen“. So ist es nicht verwunderlich, dass die Deutschen immer wieder ihrem liebsten Hobby nachgehen: dem eigenen Garten, dem Balkon oder der Terrasse.

 

Aber der Reihe nach:

 

Vor 60 Jahren war das damals noch dörflich strukturierte Setterich eine schnellwachsende Gemeinde. Der Impuls hierzu wurde durch die Zeche Emil-Mayrisch in Siersdorf gelegt, die tausende von Mitarbeitern zu ihrem stetigen Ausbau benötigte. In dieser Zeit galt es nicht nur, den Menschen Arbeit, Brot und Wohnung zu geben, sondern sie mit Rat und Tat zu unterstützen, Hilfestellung anzubieten, das Miteinander der bunt zusammengestellten Bevölkerung zu organisieren und zu verbessern, sie im besten Sinne in ihre neue Heimat zu integrieren.

 

In dieser Zeit reifte der Gedanke, eine sich gegenseitig unterstützende Gemeinschaft ins Leben zu rufen. So wurde im Jahre 1955 die „Allgemeine Siedlergemeinschaft Setterich" gegründet. Aber es wurde nicht nur Hilfe und Unterstützung organisiert, sondern schon bald war man gefragter Ansprechpartner für alles was den Garten betraf. Die Mitglieder, zumeist Kumpels, erfreuten sich an der Gartenarbeit, sahen diese als willkommene Alternative zur harten Arbeit Untertage. Allerdings war die Gartenarbeit wesentlich darauf fokussiert, Produkte für die eigene Küche wachsen zu lassen. Die Aufgaben und Mitgliederzahlen wuchsen stetig, wobei auch alteingesessene Settericher den Weg in die Gemeinschaft fanden. Der deutlich gewachsene Aufgabenkatalog führte dazu, dass der Verein im Jahre 1966 in die „Gartenbau- & Siedlergemeinschaft Setterich“ umbenannt wurde.

 

Natürlich wurde nicht nur gearbeitet und manche Doppelschicht mitgenommen, sondern schon sehr bald auch gemeinsam gefeiert. Und wer hier nicht nur fleißig, sondern auch noch trinkfest war, war nicht im Nachteil. Das wichtigste an diesen Festen war aber die Begegnung und das Gespräch mit den Altdörflern. Man war online. Ggf. vorhandene Bedenken, Skepsis, Vorbehalte konnten abgebaut und auch aufgelöst werden. Insofern leistete unser Verein bereits damals integrative Arbeit. Wohl gemerkt zu einer Zeit, als nur wenige etwas mit diesem Begriff anzufangen wussten.

 

Zwischenzeitlich ist der Nutzgarten überwiegend durch den Zier- und Steingarten sowie großzügig angelegte Terrassen und Teichanlagen abgelöst. Gleichwohl organisiert der Verein auch heute noch Sammelbestellungen und beliefert die Mitglieder und Freunde alljährlich im zeitigen Frühjahr mit Produkten rund um die Gartenpflege. Zudem werden Gerätschaften in kleinerem Umfang seit Jahren verliehen, zumeist kostenlos. Natürlich stehen wir auch unverändert mit Rat und Tat rund um den Garten bereit, wobei wir nicht zuletzt auch gerne durch junge Familien kontaktiert werden.

 

Der traditionell am Samstag vor Muttertag stattfindende und unverändert bestehende Blumeneinkaufstag ist sehr beliebt. Bis heute sind wir beim Schmücken und Aufstellen des Maibaumes dabei und unterstützen auch hierdurch das örtliche Brauchtum. Der seit Jahrzehnten am letzten Septemberwochenende stattfindende Seniorennachmittag erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit.

 

Erfreulichen Zuspruch finden unverändert unsere Wanderungen, zu dem auch der Radwandertag gehört. Die jährlich organisierten Tagesausflüge, u.a. zu den Bundes- und Landesgartenschauen, aber auch die Rhein-, Mosel- und Ahrfahrten werden gerne gebucht.

 

Auch wenn wir traditionelles und altbewährtes weiterhin bedienen und nicht vernachlässigen wollen, so können wir die Veränderungen, den Wandel in der Vereins- und Gartenwelt nicht leugnen. Sich hierauf einzustellen, die richtigen Antworten zu finden, ist auch für uns eine Frage des Überlebens. Zielführende Lösungsansätze berücksichtigen den sensiblen Umgang mit unserer Natur und Umwelt als wesentliches Element. Die Auseinandersetzung mit gartenbaulichen Trends und Strömungen ist dabei unverzichtbar. In diesem Zusammenhang stehen für uns Information und Kommunikation im Vordergrund.

 

Veranstaltungen und Fachvorträge zu bedeutsamen Themen deshalb in Kooperation anzubieten und möglich zu machen, natürlich unter Einbindung kompetenter Referenten, bleibt für uns eine wichtige Disziplin. Beispielhaft können hier genannt werden: „Profitipps für die Gartengestaltung“, „Schöner und gesunder Rasen“, „Teichbau- und Teichpflege“, „Freude an Rosen im Garten“, „Vorgarten – Visitenkarte des Hauses“, „zielgerichtete und die Umwelt schonende Schädlingsbekämpfung“, „Bodentestaktionen“.

 

Andererseits ist der soziale Aspekt, wie die Kommunikation unter den Mitgliedern, der Erfahrungsaustausch und nicht zuletzt die Geselligkeit wichtige Faktoren in der heutigen Zeit. Aber auch die Chance, die eigene Sozialkompetenz zu verbessern und Verantwortung zu übernehmen sind für manche Ehrenamtler – einhergehend mit Lob und Anerkennung – bedeutende Motive. Ferner ist das Gefühl, gebraucht zu werden und in einem stimmigen Team unterwegs zu sein, nicht zu unterschätzen. In diesem Sinne kann insbesondere die aktive Mitgliedschaft in unserer Gemeinschaft als gewinnbringender Ausgleich zum Beruf eingestuft werden.

 

Unsere Gemeinschaft zählt aktuell 153 Mitglieder. Neue Mitglieder nehmen wir gerne in unseren Verein auf. Der Monatsbeitrag beträgt rund 1,00 EURO. Unseren Mitgliedern winken zudem Rabattvorteile bei ihrem Einkauf im Gartencenter Hauptstraße 8-10 in Baesweiler-Setterich. Die Legitimation erfolgt durch den Mitgliedsausweis.

 

Machen Sie einfach mit, lernen Sie unseren Verein, unsere Gemeinschaft kennen, gerne auch probehalber.

 

Informationen können auch online abgerufen werden, und zwar unter

 

www.gartenbauverein-setterich.de

 

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen alle Vorstandsmitglieder gerne zur Verfügung.

 

Baesweiler-Setterich, im April 2016

 

 

Toni Printz

Vorsitzender                                               

 

 

 

 

Hier finden Sie uns:

Gartenbau- & Siedlergemeinschaft Setterich e.V.
Pastor-Stegers-Str. 10
52499 Baesweiler

Telefon:

+49 (0)2401 51644

Aktuelles

11. August 2018

Tagesausflug - Trier

Mit dem Reisebus nach Trier, Moselschifffahrt, Stadtrundfahrt, Mittagstisch und mehr. Kommem Sie mit? Weitere Info's hier...

19. August 2018

Radwandertag

Fahren Sie mit uns über Feld und Flur zum Tagebau Inden, weiter zum Blausteinsee und anschließend zum Grillen nach Setterich in der Grillhütte. Interesse? Klicken Sie hier...

- Partner des Vereins -
- Partner des Vereins -